chinese-taikonaut-wang-yaping

Foto: CMSE

Wir hören viel zur Nutzung von Videokonferenzen zur professionellen Kommunikation und all seine moderne Art zusammenzuarbeiten. Wir hören sogar so viel, dass wir manchmal vergessen, wie groß das Potential noch darüber hinaus ist. Zum Beispiel können Videokonferenzen für TeleEducation (eine Form der Telepresence) genutzt werden.

Was ist TeleEducation?

TeleEducation ist normalerweise als eine angeleitete Art des Lernens zu verstehen, wo ein Referent, Experte oder Lehrer zu seiner “Klasse” von einem anderen Ort aus spricht und das mit Hilfe von Unified Communications Technologien, wie Videokonferenzen. Häufig werden über zusätzliche Kanäle andere Inhalte mitgezeigt, wie Präsentationen oder Datenblätter. LifeSize organisiert zum Beispiel hervorragende virtuelle Ausflüge zu Museen, wo der Präsentator Inhalte auf eine Weise vermitteln kann, die für beiden Seiten interessant ist.

Lehrer aus dem Weltraum

China geht mit diesem Ansatz einen Schritt nach oben – über die Stratosphäre um genau zu sein. Am 20. Juni haben wir gehört, dass Wang Yaping in Ihrer Funktion als Taikonaut ein solches TeleEducation Event zusammen mit Ihrem Team von der Weltraumstation Tiangong-1 moderiert hat. Die Videokonferenz aus dem Weltraum wurde mit einem Auditorium in Bejing abgehalten, in dem mehr als 300 Studenten anwesend waren. Die drei Taikonauten demonstrierten das Prinzip der Schwerelosigkeit und beantworteten live die Fragen der Studenten.

Photo: CMSE

Photo: CMSE

Massenpublikum

Noch einmal 60 Millionen Studenten verfolgten den Video Stream live aus ihren Klassenräumen im ganzen Land. Das nenne ich eine gute Zuschauerquote! Dieses Event wurde mit der staatlichen CCTV Technologie möglich gemacht, das nächste könnte bereits mit IP Video Streaming Lösungen veranstaltet werden. In diesem Fall hätte das Event aufgenommen und auf einer Video-on-Demand Plattform gespeichert werden können, so dass viele Generationen zukünftiger Studenten es hätten sehen können.

Photo: AP

Photo: AP

Über die Weltraumstation

Die Weltraumstation Tiangong-1 wurde im September 2011 begründet und ist hauptächlich für Experimente gebaut worden. Sie ist mit drei Kosmonauten bemannt. Es gilt als großer Schritt bezüglich des für 2020 geplanten Weltall-Versuchslabor. Tiangong-1 (Chinesisch: 天宫一号) bedeutet „himmlischer Palast“ und ist die erste Raumstation des Chinesisches Weltraumprogramms. Das Modul 1 hat eine geplante Lebensdauer von 2 Jahren und soll von größeren Modulen innerhalb des kommenden Jahrzehnts ersetzt werden. Das Telepresence24.com Team wünscht weiterhin viel Erfolg und hofft auf noch mehr TeleEducation Events in der Zukunft!


Taikonauten aus dem Weltraum geben Physikunterricht (via ITN)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Po8q4rTRsOA&w=575]