Shanghai, Frankfurt oder Chicago: Globale Teams treffen sich sehr selten persönlich. Jeder arbeitet an einem anderen Standort und die gemeinsamen Besprechungen finden Remote statt.

Ortsunabhängige Meetings bringen viele Herausforderungen mit sich. Um Missverständnisse zu vermeiden und produktiv zum Ziel zu kommen werden Lösungen immer wichtiger, mit denen Meetings genauso gut gelingen als säße man sich im Konferenzraum gegenüber.

Unternehmen nutzen vermehrt Audio- und Videokonferenzen als Grundlage für eine professionelle Remote-Teamarbeit. Und viele gehen einen Schritt weiter und geben die PC-Bildschirme der Teilnehmer frei, so dass die Teilnehmer auch visuell in die Besprechung einbezogen werden. PowerPoint oder Excel-Dateien können so gezeigt werden.

Ungeachtet der hochwertigen technischen Ausstattung bleiben Remote-Meetings oft erstaunlich passiv. Woran liegt das? Es fehlt etwas, das bei Face-to-Face-Meetings eine wesentliche Rolle spielt: dass sich alle beim Entwickeln von Ideen und Inhalten gleichermaßen beteiligen können, weil sie an einer Arbeitsfläche gemeinsam arbeiten.

Wie wäre es, wenn der Projektmanager in Shanghai einfach eine Notiz in das gerade diskutierte PDF schreiben würde, das auf dem Bildschirm sichtbar ist. Zu diesem Punkt möchte er seine Idee erörtern und skizziert ein Diagramm. Der Frankfurter Kollege greift seinen Grundgedanken auf. Er fügt seine eigenen Anmerkungen handschriftlich hinzu und erklärt gleichzeitig, wie die Idee umsetzbar wäre.

SRS

Diese visuelle Arbeitsweise verhilft auch virtuellen Teams zu bedeutend schnelleren
Ergebnissen.

Ohne lange Erklärungen weiß jeder sofort, worum es geht und an welcher Stelle angeknüpft wird. Das visuell bearbeitete Dokument kann mit einem Klick verschickt werden und dient als Protokoll oder weitere Arbeitsgrundlage.

In der vierten Dimension der Zusammenarbeit wachsen Teams über sich hinaus. Remote-Teilnehmer fühlen sich als Teil des Meetings, so als wären sie vor Ort. Indem Teams auf solch visuelle und interaktive Weise von jeglichem Standort aus gemeinsam an ihren Ideen, Strategien und Konzepten arbeiten, werden Aspekte sichtbar, die sonst oft nicht erkannt werden. Das aktive Arbeiten und der rege Austausch von Ideen führt zu effektiven Meetings, die inspirieren.


Kerstin Fischer, SMART Technologies, Autorin, Social Media, Manager

Kerstin Fischer

Über die Autorin

Kerstin Fischer ist Social Media Manager bei SMART Technologies. SMART Technologies ist ein führender Anbieter von Collaboration-Lösungen. Eine vereinfachte Nutzung von Audio und Video wird ergänzt durch die interaktive Content-Bearbeitung mit digitaler Tinte. Diese visuelle Arbeitsweise verhilft auch virtuellen Teams zu bedeutend schnelleren Ergebnissen.

This post is also available in: Englisch