Tag Archives: Cisco

H.265 – Bald erhältlich: Neuer Codec, der nur die halbe Bandbreite benötigt

Wie funktioniert H.265? Wann ist H.265 erhältlich?

Die Neuigkeit, dass ein neuer Codec bald erhältlich sein soll, ist jetzt bereits seit ein paar Wochen zu hören. Aber was heißt das eigentlich und wie wird es das Business verändern? Lasst uns zuerst einmal schauen, wo das Ganze herkommt und wie die Geschichte des H.265 überhaupt aussieht:

Release ITU ID MPEG Label ISO Nummer
 1988  H.261  MPEG-1 Video  11172-2
 1994  H.262  MPEG-2 Video  13818-2
 1996  H.263  MPEG-4 Part 2 ASP  14496-2
 2003  H.264  MPEG-4 Part 10 AVC  14496-10

Während der Entwicklungsphase dieser Codecs war es immer das Ziel, die Qualität des Videosignals zu erhalten und gleichzeitig die Datengröße zu verringern, indem man intelligente Algorithmen anwendete. Die Komplexität dieser Algorithmen hat sich erhöht und H.265 wird die komplexesten Regeln aller bisher bestehenden Codecs haben.

Codec, videoconference, video, conference, telepresence, red, bus, car, street, photo, movie, wheel, steel, rubber, h.265, h265, hevc, new, protocol, example, examples, creative, commons, licence, wiki, intelligent, mpeg, iso, itu

Source: Wikinoticia.com

Was ist der größte Vorteil von H.265?

H.265 wird bei gleichbleibender Videoqualität die benötigte Bandbreite für Videokonferenzen oder Immersive Telepresence um ungefähr 50% verringern (abhängig vom Inhalt des Videosignals). Das bedeutet, dass zur gleichen Zeit jetzt doppelt so viele Videokonferenzen bei weiterhin guter Qualität in einem Unternehmen durchgeführt werden könnten. Für all diejenigen, die bisher auf eine niedrige Bandbreite bei Videokonferenzen limitiert waren, macht H.265 den Wechsel zu HD Video Resolution und Audio so klar wie nie zuvor möglich.

Wann kommt H.265 auf den Markt?

Bisher wurden keine genauen Daten kommuniziert, allerdings wird erwartet, dass H.265 in Geräte von 2013 eingebaut wird und somit 2014 zum neuen Standard gehören würde.

Was braucht man, um H.265 nutzen zu können?

Komplexere Codecs bedeuten normalerweise auch mehr Computerleistung. Um die gleiche Qualität mit weniger Bandbreite, also H.265, nutzen zu können, ist es demnach sehr wahrscheinlich, dass auch neue Hardware benötigt wird. Bis jetzt haben die großen Videokonferenzsystemproduzenten keine neue Serie von H.265 Endpoints angekündigt, aber wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.


Snorre Kjesbu undThomas Wyatt von Cisco zeigen H.265 auf dem Cisco Collaboration Summit

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=PZP75PEQo6E]

Gute Zusammenarbeit durch Knowledge Management

Die Kehrseite der Medaille von Unternehmenswachstum und wie man mit Knowledge Management dagegen ankämpfen kann

Um eine effiziente Zusammenarbeit zu gewährleisten, ist nicht nur die Verwendung von angemessenen Zusammenarbeitsmethoden ein wichtiges Kriterium. Um eine gute Ausgangsbasis zu schaffen ist es zunächst wichtig miteinander zu kommunizieren, zu wissen was der Arbeitsbereich seiner Kollegen ist und was man von den anderen erwarten kann.

In schnell wachsenden Unternehmen ist es wahrscheinlich, dass Kollegen die früher eng zusammengearbeitet haben sich immer weiter distanzieren. Dabei geht es vielleicht nicht einmal um eine physische Distanz, vielmehr spezialisieren sich Mitarbeiter immer mehr auf ihr persönliches Fachgebiet und neigen aufgrund dessen dazu ständig in verschieden Gruppen zu arbeiten, in denen sie ihr Spezialwissen einbringen können.

Markus Mattern, Global Media Services, GMS, GmbH, Eschborn, D13, Workshop, Logo, Presentation, Training, Knowledge Management, Teacher, Presenter, Projection, Projector, Screen, PowerPoint, Microsoft, Huge, Big, bright, white, background, black, furniture, office, design, modern, meeting, room, meeting room, video conference, telepresence, events, management, event management, video conference bridging, bridge, operator, Cisco, MCU, VCS, Expressway, Dialplan, dial, plan, E.164, Alias, technical, information, operational details, managed services, VaaS, videoconferencing, broadcast, cueing, bridging, senior, vip, enterprise

Dies ist ein ganz normaler Nebeneffekt unternehmerischen Wachstums, leider gibt es wenig Möglichkeiten um einen negativen Einfluss auf die Servicequalität zu verhindern. Um diesem Prozess entgegenzuwirken ist es wichtig, die Bedeutung von Knowledge Management im Unternehmen zu verbessern. Bei der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen oder der Zusammenarbeit im eigenen Unternehmen ist es wichtig individuelles oder implizites Wissen in Common Sense zu verwandeln, also es jedermann zugänglich zu machen.

Da GMS (Global Media Services) ebenfalls nicht von derartigen Effekten durch Wachstum gefeilt ist, haben wir eine Möglichkeit gefunden um Wissen zu teilen und einen Einblick in die Arbeit der jeweiligen Teams zu bieten. Deshalb hat Markus Mattern, in seiner Position als einer unserer Senior VIP Video Conference Bridge Operator, viel Aufwand in die Vorbereitung einer Präsentation über technische und betriebliche Einzelheiten seiner Arbeit und der Arbeit seines Teams investiert.

Ursprünglich war ein einzelner Workshop-Termin für interessierte Mitarbeiter geplant, um mehr über die Arbeit anderer Teams zu lernen. Da jedoch so viele Anfragen bei uns eingetroffen sind, haben wir uns dazu entschlossen mehrere Workshops zu halten und sogar Wochenenden zu nutzen.

Der Workshop

Der Inhalt der Präsentation ist in einer sehr ansprechenden und visuellen Art und Weise gestaltet worden, sodass jeder im Publikum, egal was sein beruflicher Hintergrund ist. Sowohl die betrieblichen Abläufe, die Tätigkeiten des Videokonferenz Bridging Services, als auch die technische Einführung in den Aufbau der Videokonferenzen wurden eingehend behandelt.

In diesem Workshop haben wir als Beispiel Cisco TelePresence Geräte verwendet und die Funktionsweise, Möglichkeiten und Grenzen einer Multipoint Control Unit (MCU) erklärt. Wir haben diese Vorgehensweise gewählt, da wir der Überzeugung sind, dass es sogar innerhalb des gleichen Unternehmens wichtig ist klare Vorstellungen davon zu haben was umgesetzt werden kann und was die Grenzen der Möglichkeiten überschreitet.

Markus erklärte wozu Video Communication Server (VCS) nützlich sind und wie sie verwendet werden können um Firmen-Firewalls in einer rechtlich einwandfreien Weise zu überbrücken (Traversal). Dies ist insbesondere für Unternehmen mit strikten Netzwerkrichtlinien, oder für den Übergang vom Intranet zum Internet wichtig. Es zeigt aber auch, dass, falls die Firewallüberbrückung gut geplant, konfiguriert und gemanagt ist, man viele ISDN Kosten sparen kann.

Nach dem Abschluss unserer Sitzungen haben wir von allen Teilnehmern sehr gutes Feedback bekommen und freuen uns schon auf den nächsten Workshop, in dem vielleicht dann eine andere Abteilung ihre Arbeit vorstellt.

Vielen Dank an Markus!

Telepresence in den Medien – Eine kollaborative Liste

Filme? Fernsehen? Bücher? Videospiele? Telepresence ist überall!

Haben Sie sich schon einmal gefragt ob und wo Telepresence in den Medien auftaucht und benutzt wird? Wir haben genau aufgepasst und für Sie eine Liste verfasst um aufzuzeigen in welchen Filmen, Fernsehsendungen, Büchern und sogar Videospielen Telepresence Technologie auftaucht.

Natürlich stammen die meisten Filme von Büchern ab aber nicht jedes Buch schafft es auch zur Verfilmung. Deswegen haben wir eine Buch-Kategorie behalten, falls es keine Verfilmung gab oder falls der Film noch nicht überprüft wurde.

Michael J. Fox, Michael Balzary, Flea, Back to the Future, BTTF, Telepresence, Video, Conference, Videoconference, home, use, interop, interopability, movie, film, flick, 80s, 80, future, modern, communication, screenshot, Zurück in die Zukunft, 80er, Achtziger, Zukunft, Film, Videokonferenz

Die Zukunft ist angebrochen: Michael J. Fox und Michael ‘Flea’ Balzary benutzen Telepresence in “Zurück in die Zukunft”

Außerdem beeinhaltet diese Liste nur Telepresence Technologie Beispiele mit Fokus auf visueller Kommunikation (oder Videokonferenz) mit einer Person an einem anderen Ort. Nicht beinhaltet ist die Art von Telepresence, welche benutzt wird um virtuell zu einen anderen Ort zu gelangen (z. B. Matrix, Surrogates – Mein zweites Ich, Avatar – Aufbruch nach Pandora).

Zuletzt würde ich Sie gerne dazu einladen an dieser Liste mitzuarbeiten. Falls Ihnen eine Telepresence Session in den Medien auffällt, welche hier noch nicht gelistet ist, schreiben Sie bitte einen kurzen Kommentar in die Kommentarbox unter dem Artikel.

TelePresence, Cisco, Product Placement, Video, Game, Videogame, Ubisoft, Sam Fisher, Splinter Cell, Conviction, Stealth, Night, Darkness, Dark, Meeting, Room, Meetingroom, Videoconferenceroom, video, conference, videoconferencing, conferencing, mission, sneaking, sneak, agent, secret, screens, three, multiple, screen, camera, cameras, table, seat, chair

Geheimmission: Starte den Cisco TelePresence Call

Filme:

Fernsehen:

  • 24 (Product Placement von Cisco)
  • Big Bang Theory
  • Bubblegum Crisis
  • CSI: NY
  • Fringe
  • How I met your mother
  • Melissa & Joey
  • NCIS: Los Angeles (Product Placement von Cisco)
  • Rules of Engagement
  • Scrubs
  • Sleeper Cell
  • South Park
  • Star Trek
  • That ’70s Show
  • The Jetsons
  • The Simpsons
  • Two and a Half Men

Videospiele:

  • Borderlands series
  • Command & Conquer series
  • Halo series
  • Half-Life 2: Episode 2
  • Resident Evil series
  • Splinter Cell: Conviction (Product Placement von Cisco)
  • The Witcher 2

Bücher:

  • 2001: A Space Odyssey
  • Haunted from within

Ich hoffe Sie hatten Spaß an unserer List von Telepresence Beispielen in den Medien. Wie bereits erwähnt, würden wir uns sehr freuen, falls Sie ein Beispiel entdecken, welches hier noch nicht aufgeführt ist und dieses in den Kommentaren weiter unten posten.

Zuletzt aktualisiert: 06.05.2013


Cisco TelePresence in Michael Bay’s Transformers 3

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=hmwkdKd1hU0]

Leitfaden und Etiquette für Videokonferenzen

Nehmen Sie zum ersten Mal an einer Videokonferenz teil?

Wir schätzen alle unsere schnellen und unkomplizierten Videokonferenzen vom Schreibtisch um schnell noch gerade rechtzeitig wichtige Informationen auszutauschen. Falls Sie aber an einer formellen und geplanten Videokonferenz teilnehmen empfiehlt es sich jedoch gewissen Regeln zu folgen.

Videokonferenz, Videokonferenzen, Immersive Telepresence, Telepresence, ITP, Cisco, Meetingraum, Raum, Konferenz, Konferenzraum, junger Mann, tanzend, tanzt, Menge jubelt, Menge, Geschäftsmann, Geschäftsfrau, modern, moderne, Technologie, Telekommunikation, Kommunikation, Video, Kamera, Bildschirm, Multiscreen, Screen, Screens

Essen und trinken während einer Videokonferenz sollten Sie vermeiden

Heutzutage sind wir alle sehr beschäftigt und versuchen unsere Zeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen. Dennoch möchte ich empfehlen dass Sie ihr Mittagessen zuvor oder nach dem Meeting zu sich nehmen. So etwas sieht über Video nicht sehr ästhetisch aus und Essgeräusche werden unter Umständen ungewollt durch das Mikrofon verstärkt – dies gilt insbesondere für Teilnehmer, die ein Headset verwenden. Ausnahmen sind Telepresence Restaurants wie zum Beispiel Fleming’s Steakhouse in den Vereinigten Staaten oder die Haidilao Restaurantkette in China – beachten Sie jedoch das in diesen Fall alle Teilnehmer von solchen Lokalen teilnehmen sollten um hungrige Blicke zu vermeiden.

Stellen Sie alle Teilnehmer vor

Nachdem alle Teilnehmer eingewählt sind, sollte der Meetingleiter alle Personen vorstellen, die sich unter Umständen noch nicht begegnet sind. Dies verhindert Verwirrung, falls Teilnehmer unter Umständen bereits miteinander gearbeitet haben, sich jedoch noch nicht von Angesicht zu Angesicht getroffen haben.

Bleiben Sie im Blickfeld der Kamera

Bevor Sie sich in die Videokonferenz einwählen sollten sie überprüfen ob die Kamera korrekt eingestellt ist und sie gegebenenfalls richtig einstellen. Es sollten keine Beine unter dem Tisch sichtbar sein und der Bereich über den Köpfen der Teilnehmer sollte auch so klein wie möglich sein (ohne diese abzuschneiden). Versuchen Sie sich das Kamerabild einer Nachrichtensendung ins Gedächtnis zu rufen und passen Ihren Bildausschnitt entsprechend an. Falls später noch mehr Personen von Ihrem Konferenzraum aus teilnehmen sollten Sie das Bild wieder überprüfen und so anpassen das alle gut zu sehen sind – dabei geht es ja schließlich auch bei einer Videokonferenz.

Junger Mann, Hemd, kariert, Mann mit Kamera, Apple, Computer, Notebook, Laptop, asiatische Frau, asiatisches Mädchen, moderne Beleuchtung, Konferenz, Besprechung, Veranstaltung

Schalten Sie Ihr Mikrofon auf “stumm” falls Sie länger nichts sagen

Falls ihre Videokonferenz strukturiert ist und einer Agenda folgt muss das Mikrofon nicht die ganze Zeit aktiv sein. Wenn Sie Ihr Mikrofon “stumm”-schalten während niemand in Ihrem Raum spricht reduzieren Sie ungewollte Nebengeräusche so wie die Klimaanlage oder die Geräusche von jemand der seine Papiere durchsieht. Sie legen die Fernbedienung am besten auf den Tisch, so dass Sie sich schnell “aktiv”-schalten können, wenn jemand im Raum etwas sagen will. Sie werden merken, dass wenn dies von allen eingehalten wird, die Kommunikation und die Audioqualität viel angenehmer werden. Noch ein kleiner Tipp: Auch wenn ihr Mikrofon nicht aktiv ist sollten Sie Gespräche untereinander im Raum vermeiden, selbst wenn es nur ein schneller Kommentar ist. Dies würde den Sprecher verunsichern und den Fluss der Kommunikation unnötig beeinträchtigen.

Sprechen Sie langsam und seien Sie vorausschauend

Videokonferenzen und Immersive Telepresence Technologien bieten heutzutage sehr gute Audioqualität und Verzögerungen kommen normalerweise nicht vor. Dennoch kann es passieren, dass jemand seinen Satz beendet aber noch weitersprechen will und eventuell von jemand unterbrochen wird. Hierbei hilft ruhig reden und immer warten bis der Spreche auch wirklich fertig ist. Falls es Ihnen doch mal passiert ist und Sie haben jemanden unterbrochen, entschuldigen Sie sich schnell und bieten den Sprecher an seinen Gedanken fertig auszuführen um die Konversation sinnvoll fortzuführen.

<Ihr Ratschlag hier>

Falls Sie noch weitere gute Ratschläge haben, lassen Sie es uns wissen und schreiben uns im Kommentarfeld unter dem Artikel. Wir freuen uns sehr auf Ihre tollen Ideen!


 Video: Die Top 10 Videokonferenz-Verpatzer von Karen Boosalis

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=kfu4ZO91zk0]

Desktop Videokonferenzen – Der wichtigste Trend im Videokonferenzmarkt

Der aktuelle Report des Research Unternehmens Forrester belegt erneut die Wichtigkeit von Videokonferenzen und die zunehmende Verbreitung von Desktop Videokonferenzen, Videokonferenzräumen und Immersive Telepresence Lösungen in Unternehmen.

Die überwiegende Mehrheit der 1000 von Forrester befragten Unternehmen gaben an kurzfristig Desktop Videokonferenz Technologie einführen zu wollen. Mehr als 40% der Unternehmen planen die Einführung von HD Videokonferenzräumen und 25% die Installation von Immersive Telepresence Lösungen.

Insbesondere der Trend hin zu einfachen Software Videokonferenz Lösungen, die einfach mit oftmals bereits bestehenden PCs, Notebooks oder Tablets genutzt werden können wird im Report als der wichtige Treiber für die weitere Verbreitung von Video-Kommunikation in Unternehmen identifiziert. Dabei sind die Hauptargumente die deutlich günstigeren Anschaffungs- und Betriebskosten im Vergleich zu HD Videokonferenzsystemen oder Immersive Telepresence.

Der Report gibt auch einen Überblick über die aktuelle Marktsituation der Hersteller. Es zeigt sich, dass neben den großen und etablierten Playern wie z.B. Cisco, Polycom und LifeSize, die eine sehr breite Palette verschiedener Videokonferenz und Unified Communications Lösungen bieten, auch neue Marktteilnehmer entstehen. Die zu den wichtigsten Eigenschaften der neuen Hersteller zählt eine starke Produktfokussierung und Spezialisierung. Zu den wichtigsten neuen Akuteren zählt der Report Vidyo, Huawei und Teliris.

Zusammenfassend zeigt der Forrester Report sehr deutlich, dass sich zahlreiche Unternehmen von Videokonferenzen einen strategischen Wettbewerbsvorteil versprechen und das Thema nachhaltig in die Strategie der Unternehmen aufgenommen wird.

So spart die Einrichtung von Home Offices Geld für Ihr Unternehmen

Home-Office – Flexibilität und Kostenersparnis

Flexible Arbeitszeiten und virtuelle Zusammenarbeit haben in den letzten Jahren vermehrt Einzug in deutsche und internationale Unternehmen gehalten. Ein wichtiger Aspekt ist dabei das Thema Home-Office. Insbesondere für moderne Mitarbeiter stellt das Home-Office einen großen Anreiz dar und kann die Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen mit beeinflussen. Neben einem hohen Freiheitsgrad stehen für die Mitarbeiter aber auch finanzielle Aspekte im Vordergrund, z.B. die geringeren Reisekosten für den gesparten Weg zur Arbeit.

Aber wie ist die Sichtweise der Unternehmen zum Thema Home-Office? Hier gibt es starke Bedenken, dass die flexible Arbeitsgestaltung einen Kontrollverlust für das Unternehmen bedeutet und, dass die Produktivität und Teambildung in virtuellen Teams nicht optimal gestaltet werden kann.

Auf der anderen Seite ist es für zahlreiche Unternehmen sehr interessant teure Kosten für Büromiete, Büroausstattung und Nebenkosten zu reduzieren. Pro Mitarbeiter können schnell mehrere hundert Euro pro Monat an Einsparungspotential realisiert werden.

Der wichtigste Aspekt ist neben der Führung der virtuellen Teams, den Mitarbeitern die richtige technische Infrastruktur und Lösung an die Hand zu geben.

home, office, home-office, homeoffice, zuhause, arbeiten, neues arbeiten, enterprise 2.0, work, working at home, home, computer, benq, keyboard, mouse, mac, pc, desk, desktop,

Das wichtige Stichwort heißt Unified Communications. Mit Hilfe von maßgeschneiderten Tools erhalten Mitarbeiter eine ganze Palette verschiedener Kommunikationswerkzeuge zur Verfügung gestellt.

Die “Presence Funktionen” erlauben einen Einblick zum aktuellen Status der Mitarbeiter. Ist ein Mitarbeiter “verfügbar” und kann kontaktiert werden. Ist er “im Meeting”, “Beschäftigt” oder “im Urlaub”. Auf einen Blick können alle anderen Teammitglieder einschätzen, ob eine Kontaktaufnahme Sinn macht und wie schnell mit einer Antwort gerechnet werden darf.

Die Kommunikation kann nun über verschiedene Wege aufgenommen werden. Neben den klassischen Telefon und Emailfunktionen stehen Chats, Videokonferenz Lösungen und Desktop Sharing Module zur Verfügung, um zielgerichtet und virtuell an Aufgabenstellungen zu arbeiten.

Sollten Sie sich mit der Einführung von Home-Offices für Ihre Mitarbeiter beschäftigen, sollten Sie in einem Projekt die Erwartungshaltungen und Bedürfnisse der Mitarbeiter erfassen und eine umfassende technische Planung in Ihre Überlegungen einfließen lassen. Jedes Unternehmen hat andere Bedürfnisse und schon von Abteilung zu Abteilung können sehr unterschiedliche Lösungen für den Erfolg oder Misserfolg der Home-Offices beitragen.

Der große Vorteil der neuen Unified Communications Lösungen besteht mit Sicherheit in den geringen Betriebskosten und gut strukturierten Support Modellen der Service Provider und Hersteller.

Zusammenfassend sind Home-Offices bei richtiger Planung und genauer Bedarfsanalyse nicht nur ein großer Vorteil für Mitarbeiter, sondern können auch für Unternehmen einen wichtigen Wettbewerbsvorteil bedeuten.