Tag Archives: PowerPoint

Unified Communication & Collaboration -Tools zur Vertriebsoptimierung

Unified Communications & Collaboration Lösungen werden von modernen Unternehmen zunehmend bei der Vetriebsoptimierung eingesetzt.  Die Vertriebsarbeit wird in vielen Unternehmen mit großem finanziellen Aufwand betrieben und der eigentliche Erfolg der Vertriebsarbeit zeigt sich immer erst im Laufe bzw. zum Ende eines Angebotsprozesses. Oft stellt sich Ernüchterung oder Enttäuschung ein wenn potenzielle Kunden über mehrere Monate oder teilweise Jahre betreut wurde und letztlich doch kein Auftrag zu Stande kommt.

Dabei ist es wichtig für den Vertrieb mit vielen potenziellen Kunden den Kontakt zu pflegen und somit viele “heiße Eisen” im Feuer zu haben. Denn der Großteil der Gespräche wird nicht zu einem Auftrag führen. Die Kontaktpflege zu Leads ist zumeist sehr zeitintensiv und oftmals mit hohen Reisekosten verbunden. Der Vertrieb muss viele Kunden besuchen, dazu sitzen Mitarbeiter im Flugzeug, der Bahn oder dem Auto. Unified Communications & Collaborations Lösungen können dabei helfen die Kosten im Bereich Vertrieb wesentlich zu minimieren und trotzdem eine qualitativ hochwertige Kommunikation mit den Interessenten zu pflegen.

stau, sonnenuntergang, sonnenaufgang, straße, autobahn, orange, autos, lkw, pkw, verkehr, unified communication, collaboration

Zuviel Zeit auf der Straße gelassen? Vielleich ist es Zeit für eine Veränderung. (Photo: buzreal)

Zu den Bereichen Unified Communications & Collaboration, kurz UC&C, zählen moderne Kommunikationslösungen, wie z. B. Videokonferenzen, Content Sharing, Voice over IP, Chat und Presence Funktionen. Dabei kann vor allem eine Videokonferenz Lösung einen enormen Beitrag für den Betrieb leisten. Heute können mittels Unified Communications Lösungen Videokonferenzen in HD Qualität vom eigenen PC, Laptop oder iPad aus geführt werden. Die Zeiten enormer Investitionen in Videokonferenz Technik sind vorbei. Die HD Videokonferenz Software Services sind oftmals bereits für geringe Nutzungsgebühren pro Monat einsetzbar. Mit nur eine Mausklick können Gesprächspartner rund um die Welt eingeladen werden, diese benötigen nichts weiter als einen normalen PC mit Internet-Anschluss und Webcam. Spielend leicht können alle möglichen Inhalte, z. B. Powerpoint Präsentationen, Webseiten oder Excel-Tabellen in die Videokonferenz eingebunden werden.

Ein Rechenbeispiel

Das große Optimierungspotenzial mittels Unified Communications & Collaboration kann am Beispiel eines einfachen Vertriebsmitarbeiters verdeutlicht werden. Nehmen wir an der Vertriebsmitarbeiter betreut eine überschaubare Region und besucht seine Kunden mit dem PKW.  Die Termine werden zentral gesteuert und die Routen optimal geplant. Selbst an einem idealen Tag wird der Vertriebsmitarbeiter maximal 4 Termine mit der netto Dauer von je einer Stunde wahrnehmen können. Die restlichen Stunden werden für Reise- und Pausenzeiten benötigt.

Mittels Videokonferenz kann dieser Ablauf erheblich optimiert werden. Ohne besonderen Aufwand kann der Vertriebsmitarbeiter statt 4 Terminen nun 6 Termine pro Tag wahrnehmen. Das entspricht einer Steigerung von 50%. Noch deutlicher wird die Optimierung falls einer der geplanten Termine kurzfristig abgesagt wird. Der Vertriebsmitarbeiter verliert dann nicht nur die Reisezeit, sondern auch die volle Stunde des Termins. Mit dem Einsatz der Videokonferenz befindet sich der Mitarbeiter an seinem eigentlichen Arbeitsplatz und kann die Zeit des abgesagten Termins produktiv nutzen, z. B. mit der Nachbereitung bereits erfolgter Termine, der Erstellung von Angeboten usw. So kann die Vertriebsarbeit um 100% effektiver gestaltet werden.

Geschäftsleute, Handschlag, Gruppe junger Menschen, Welt, Weltkarte, Schwarz, weiß, Beleuchtung, Unified Communication, Collaboration, UCC

Erstkontakt auch gerne in Person (Photo: Victor1558)

Die Grenzen der Unified Communication Technik

Leider hat auch die schönste HD Videokonferenz und Unified Communications Lösung Grenzen. Diese Grenzen liegen vor allem im Bereich der persönlichen Kommunikation und im Aufbau einer zwischenmenschlichen Beziehung. Aus diesem Grund eignet sich der Einsatz von Videokonferenzen in den meisten Branchen besonders für die Kontaktpflege nachdem eine persönliche Beziehung in einem ersten Kennenlernen aufgebaut wurde. Branchen, die ein weniger erklärungsbedürftiges Produkt vertreiben können auch den Erstkontakt – der in der Regel meist per Telefon erfolgt – deutlich verbessern und den potenziellen Kunden ein erstklassiges Erlebnis bieten.

Schneller Return on Invest

Wie bereits beschrieben sind professionelle Unified Communications und HD Videokonferenz Services bereits in einer Preisspanne von rund EUR 40 pro Mitarbeiter und Monat verfügbar. Durch die Erhöhung der täglichen Kundenkontakte pro Vertriebsmitarbeiter sind diese Kosten zumeist am ersten Einsatztag amortisiert. Auch die Betrachtung von Reisekosten und unproduktiver Zeiten bringt schnell den Schluss, dass der Einsatz von HD Videokonferenzen einen echten Mehrwert zur Vertriebsarbeit leistet.

Generell gilt, je weiter die Entfernungen zu den Kunden und je öfter die Notwendigkeit für Termine, desto besser lohnt sich der Einsatz von Unified Communications & Collaboration Lösungen.

Vorteile von IP Video Streaming für den Bildungssektor

green, screen, virtual, ip, tv, video, stream, internet, protocol, microphone, video camera, camera, handycam, apple, mac, macbook, chair, presenter, anchor, news

Photoquelle: Racum (Flickr.com)

Moderne IP Video Streaming Technologie stellt neue Möglichkeiten für den Bildungssektor dar. Sowohl öffentliche Bildungsreinrichtungen wie z. B. Universitäten, Fachhochschulen oder Schulen als auch die Learning & Development Personalabteilungen von Unternehmen stehen heute vor der großen Herausforderungen Bildungsinhalte in einer ansprechenden Form einer breiten Masse an Personen zugänglich zu machen. Am besten Rund um die Uhr und zu jeder Zeit individuell abrufbar.

Durch den Ausbau der IP Netzwerke und immer schnellerer Netzwerkverbindungen bieten sich innovative und moderne Möglichkeiten für den Bildungssektor die Inhalte als Videos Live zu verteilen oder als Video-on-Demand Lösungen bereit zu stellen. Mittels der Videokommunikation wird insbesondere die jüngere Zielgruppe (Generation Y) mit einem Medium angesprochen, das schon längst in Form von YouTube oder anderen Video-on-Demand Plattformen Einzug in den Alltag der Menschen gehalten hat.

Das Video Streaming über IP, auch als Enterprise IP Video Streaming bekannt, bietet eine interessante Lösung mit diversen Vorteilen.

Vorteile

  • Videos können in HD-Qualität an eine breite Empfängergruppe verteilt werden
  • Der Abruf bzw. Empfang von Videos kann mit verschiedensten Endgeräten erfolgen, z. B. Computer, Info-Displays, Smartphone oder Tablets
  • Videos können sowohl Live übertragen werden als auch in Form von Video-on-Demand für den späteren Abruf zugänglich gemacht werden
  • Zusätzliche Inhalte wie z. B. Powerpoint Präsentationen können in die Videos integriert werden
  • Videos können in bestehende Kommunikationsplattformen (z. B. Intranet, Webseite oder SharePoint) eingebettet werden
  • Die Zielgruppen und Berechtigungen können sehr genau definiert werden, um Missbrauch zu vermeiden
  • Statistiken zu den Abrufen der Videos lassen sich problemlos generieren und auswerten

Die Nutzungsmöglichkeiten des Video Streaming sind sehr vielschichtig. Video Streaming kann für die Ankündigungen wichtiger Informationen, Übertragung und Aufzeichnung von Trainings oder eLearning genutzt werden. Außerdem können ganze Vorlesungen oder Vorträge übertragen und zum späteren Abruf via Video-on-Demand gespeichert werden.

Mittels IP Video Streaming können Bildungseinrichtungen und Unternehmen zu einer deutlichen Verbesserung der Lerninhalte und globalen Verfügbarkeit der Trainings-Informationen beitragen und dabei noch Kosten für Reisen einsparen.

Für Interessent, die sich noch nicht mit IP Video Streaming beschäftigt haben hier ein kleiner Überblick zu den wichtigsten Begriffen:

IP Video Streaming

IP Video Streaming bedeutet die Verteilung von Video Inhalten über ein IP Netzwerk

Broadcasting oder Live Video Streaming

Broadcasting oder auch Live Video Streaming beschreibt die Live Übertragung von Video Inhalten über ein IP Netzwerk, bzw. das öffentliche Internet

Video-on-Demand

Video-on-Demand bedeutet, dass Videos für Nutzer zu einem späteren Zeitpunkt zugänglich gemacht werden. Für Video-on-Demand wird ein Vide-on-Demand Portal benötigt, um die Videos zu archivieren.

Da es sich beim Thema IP Video Streaming und Video-on-Demand nach wie vor um eine Nischentechnologie handelt gibt es aktuell relativ wenig erfahrene Hersteller und noch weniger Service Provider, die sich im Bereich IP Video Streaming auskennen.

Zu den wichtigsten Herstellern gehören VBrick und VITEC (ehemals Optibase) sowie die großen Anbieter Cisco und Microsoft.

Ein führender Service Provider mit internationaler Reichweite im Bereich IP Video Streaming ist die GMS Global Media Services.

Gute Zusammenarbeit durch Knowledge Management

Die Kehrseite der Medaille von Unternehmenswachstum und wie man mit Knowledge Management dagegen ankämpfen kann

Um eine effiziente Zusammenarbeit zu gewährleisten, ist nicht nur die Verwendung von angemessenen Zusammenarbeitsmethoden ein wichtiges Kriterium. Um eine gute Ausgangsbasis zu schaffen ist es zunächst wichtig miteinander zu kommunizieren, zu wissen was der Arbeitsbereich seiner Kollegen ist und was man von den anderen erwarten kann.

In schnell wachsenden Unternehmen ist es wahrscheinlich, dass Kollegen die früher eng zusammengearbeitet haben sich immer weiter distanzieren. Dabei geht es vielleicht nicht einmal um eine physische Distanz, vielmehr spezialisieren sich Mitarbeiter immer mehr auf ihr persönliches Fachgebiet und neigen aufgrund dessen dazu ständig in verschieden Gruppen zu arbeiten, in denen sie ihr Spezialwissen einbringen können.

Markus Mattern, Global Media Services, GMS, GmbH, Eschborn, D13, Workshop, Logo, Presentation, Training, Knowledge Management, Teacher, Presenter, Projection, Projector, Screen, PowerPoint, Microsoft, Huge, Big, bright, white, background, black, furniture, office, design, modern, meeting, room, meeting room, video conference, telepresence, events, management, event management, video conference bridging, bridge, operator, Cisco, MCU, VCS, Expressway, Dialplan, dial, plan, E.164, Alias, technical, information, operational details, managed services, VaaS, videoconferencing, broadcast, cueing, bridging, senior, vip, enterprise

Dies ist ein ganz normaler Nebeneffekt unternehmerischen Wachstums, leider gibt es wenig Möglichkeiten um einen negativen Einfluss auf die Servicequalität zu verhindern. Um diesem Prozess entgegenzuwirken ist es wichtig, die Bedeutung von Knowledge Management im Unternehmen zu verbessern. Bei der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen oder der Zusammenarbeit im eigenen Unternehmen ist es wichtig individuelles oder implizites Wissen in Common Sense zu verwandeln, also es jedermann zugänglich zu machen.

Da GMS (Global Media Services) ebenfalls nicht von derartigen Effekten durch Wachstum gefeilt ist, haben wir eine Möglichkeit gefunden um Wissen zu teilen und einen Einblick in die Arbeit der jeweiligen Teams zu bieten. Deshalb hat Markus Mattern, in seiner Position als einer unserer Senior VIP Video Conference Bridge Operator, viel Aufwand in die Vorbereitung einer Präsentation über technische und betriebliche Einzelheiten seiner Arbeit und der Arbeit seines Teams investiert.

Ursprünglich war ein einzelner Workshop-Termin für interessierte Mitarbeiter geplant, um mehr über die Arbeit anderer Teams zu lernen. Da jedoch so viele Anfragen bei uns eingetroffen sind, haben wir uns dazu entschlossen mehrere Workshops zu halten und sogar Wochenenden zu nutzen.

Der Workshop

Der Inhalt der Präsentation ist in einer sehr ansprechenden und visuellen Art und Weise gestaltet worden, sodass jeder im Publikum, egal was sein beruflicher Hintergrund ist. Sowohl die betrieblichen Abläufe, die Tätigkeiten des Videokonferenz Bridging Services, als auch die technische Einführung in den Aufbau der Videokonferenzen wurden eingehend behandelt.

In diesem Workshop haben wir als Beispiel Cisco TelePresence Geräte verwendet und die Funktionsweise, Möglichkeiten und Grenzen einer Multipoint Control Unit (MCU) erklärt. Wir haben diese Vorgehensweise gewählt, da wir der Überzeugung sind, dass es sogar innerhalb des gleichen Unternehmens wichtig ist klare Vorstellungen davon zu haben was umgesetzt werden kann und was die Grenzen der Möglichkeiten überschreitet.

Markus erklärte wozu Video Communication Server (VCS) nützlich sind und wie sie verwendet werden können um Firmen-Firewalls in einer rechtlich einwandfreien Weise zu überbrücken (Traversal). Dies ist insbesondere für Unternehmen mit strikten Netzwerkrichtlinien, oder für den Übergang vom Intranet zum Internet wichtig. Es zeigt aber auch, dass, falls die Firewallüberbrückung gut geplant, konfiguriert und gemanagt ist, man viele ISDN Kosten sparen kann.

Nach dem Abschluss unserer Sitzungen haben wir von allen Teilnehmern sehr gutes Feedback bekommen und freuen uns schon auf den nächsten Workshop, in dem vielleicht dann eine andere Abteilung ihre Arbeit vorstellt.

Vielen Dank an Markus!

Die Zukunft der Zusammenarbeit durch interaktive Visualisierung

Die Weltwirtschaft befindet sich in einem unaufhaltsamen Prozess des ständigen Wandels.

Um sich in der global vernetzten Welt zu etablieren, müssen Unternehmen heut zu Tage kontinuierlich neue Medientechnologien zum Einsatz bringen. Ein hohes Maß an Experimentierfreudigkeit bezüglich neuer sowie innovativer Präsentationstechnologien ist unausweichlich um effizient und wirtschaftlich die Konzepte und Strategien des Unternehmens zu kommunizieren und einer breiten Belegschaft zugänglich zu machen.

Über eine transparente sowie bildhafte Informationsvermittlung können Ideen zügig erklärt, Abläufe visualisiert und Wissen spielerisch vermitteln werden. Produkte und Dienstleistungen werden so schnell und einprägsam dem Kunden oder Geschäftspartner nahe gebracht. Damit zukünftige Unternehmen den sich ständig ändernden Anforderungen gewachsen sind, sollten neue Technologien so früh wie möglich an die nachfolgende Generation von Arbeitnehmern herangetragen werden. Der von intuitiver Bedienung getragene Übergang zwischen der klassischen analogen Tafel, über das Whiteboard zum digitalen Smart Board ist von besonderen technischen Rafinessen geprägt.

Interaktive Zusammenarbeit mittels moderner Technologie, Smartboard, junge Frau, Präsentation, Geschäftsfrau, Unified Communications

Das Smart Board lässt sich als eine Großbildwiedergabefläche beschreiben, die sowohl als Bildschirm für interaktive Präsentationen im Business Bereich wie auch als interaktiver Tafelersatz im schulischen Bereich Anwendung findet. Über den Anschluß eines Laptops oder PCs kann jede beliebige Softwareoberfläche, sei es PowerPoint, Word oder der Adobe Reader mit einer touchfähigen Informationsebene überlagert werden.  Selbst eine grafische Auswertung von Standbildern aus Filmsequenzen kann über diesen Weg realisiert werden.

Mittels Touch-Technologie, die eine Nutzung des Boards mit dem Stift oder Finger möglich macht, können Anwender beliebige Inhalte auf das Whiteboard darstellen und bearbeiten. In der Collaboration-Umgebung, in welcher mehrere Boards in einem Netzwerk integriert werden, ergeben sich neue Maßstäbe für die Zusammenarbeit von Teams zur Erarbeitung von Konzepten und Lösung von Problemen. Smart Boards eignen sich perfekt zur Visualisierung und direkten Bearbeitung von Präsentationen, Grafiken oder Schaubildern. Handschriftlich erstellte Abbildungen können beliebig in andere Programme importiert, bearbeitet und gespeichert werden. Durch die intuitive Benutzeroberfläche erlernen Anwender schnell die einzelnen Funktionen. Neben der klassischen Wandmontage können, um eine hohe Flexibilität und Mobilität zu gewährleisten, zu den verschiedenen Produktvarianten auch bewegliche Standfüße angeboten werden. Eine breite Palette an Softwareerweiterungen runden das Produkterlebnis ab und erhöhen die Funktionalität und Flexibilität dieser Technologie.